Dienstag, 16. Februar 2010


Gerade eben erst geschliffen.
Sie hat einen Durchmesser von etwas über 2 cm und eine Länge von 3,5 cm.
Das Schleifen hat etwa eine Stunde gedauert.






Kommentare:

  1. Hallo Katharina,

    bin beim stöbern auf Deinen Blogg aufmerksam geworden und finde diese Perle sehr schön, die schwarzrote gefällt mir übrigens auch. Die haben irgendwie was ursprüngiches, so wie antike Perlen.

    Liebe Grüße,

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina, leider kann ich die Arbeit nicht richtig einschätzen, die so eine Perle benötigt, da ich noch keine Perlen gedreht habe (Ich glaube, so nennt man das)..Aber auf alle Fälle ist die Perle sehr schön..Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  3. hallo yvonne,
    ist auch schon eine sehr alte technik und ich übe noch an diesen perlen. aber es ist ja auch noch kein meister vom himmel gefallen.

    gruß katharina

    AntwortenLöschen
  4. hallo inge,
    diese sorte perlen wird nicht gewickelt, so wie die üblichen, sondern die wird mehr geblasen und dann stück für stück von innen nach außen aufgebaut, so das man eigentlich wärend des ganzen prozesses nicht sieht was am ende dabei heraus kommt. dann wird das ganze in die länge gezogen so das man einen stab mit einem durchgängigen loch bekommt, das dauert so etwa zwei stunden. nach dem abkühlen schneidet man die stange in stücke und fängt an die seiten schräg ab zu schleifen, damit das muster zum vorschein kommt. das dauert dann mit polieren und allem drum und dann etwa eine stunde. wenn dann in dem ganzen prozess nix schief gegangen ist, dann hat man eine perle ;)

    gruß katharina

    AntwortenLöschen
  5. hoi hoi katharina,
    es grüsst dich guido aus der schweiz ;)
    ich glaube die perlen nennt man chevron, gell ?
    absolute königsperle ! respekt ;) coole sache mit dem schleifen ! bringt ganz neue kombinationsmöglichkeiten ;)
    lg
    guido

    AntwortenLöschen
  6. hallo guido,

    ja genau chevron, lagenperlen oder auch sternperlen. ich habe auch schon etwa 70 gezogene stangen in der werkstatt liegen, ich müsste sie nur mal schleifen ;) aber das dauert und ich machs immer nur wenn ich wirklich dazu lust habe. ist halt auch eine sehr dreckige und nasse arbeit.

    gruß katharina

    AntwortenLöschen